Tee trinken wie in der Türkei

Ich trinke gerne Tee.
Neulich habe ich Türkischen Apfel-Tee gekauft.
Das ist Tee aus getrockneten Apfelstücken.

Die Zubereitung ist ganz einfach.
Erst ein paar Teelöffel Apfelstücke in die Kanne geben.
Dann sprudelnd kochendes Wasser darüber gießen.
Der Tee kann 10 oder 15 oder 20 Minuten ziehen.

Den Apfeltee kann ich mit Zitronensaft, mit Zimt und mit Honig würzen.
Aber er schmeckt mir auch schon einfach so.
Ich kann ihn warm oder kalt trinken.

In der Türkei trinken die Menschen den Tee aus kleinen Gläsern.
Die Menschen trinken den Tee zu jeder Zeit am Tag.
Auch zu jeder Mahlzeit.
Und gern in Gesellschaft.
Zum Beispiel in einem Tee-Haus.

Die Tee-Kultur in der Türkei geht eigentlich so:
Die Teekanne besteht aus zwei Kannen, die gestapelt werden.
Sie heißt Caydanlik (sprich: tschaidanlik, das ist türkisch für: Teekanne).
In der unteren, größeren Kanne wird Wasser gekocht.
Das Wasser bleibt die ganze Zeit heiß.
In der oberen Kanne ist sehr starker schwarzer Tee.

Caydlk_By Jörg Lohmann (Self-photographed) [Public domain], via Wikimedia Commons
By Jörg Lohmann (Self-photographed), (public domain), via Wikimedia

Man gießt ein wenig vom schwarzen Tee ins Glas.
Dann gießt man noch heißes Wasser dazu.
Man kann selbst entscheiden, wie stark man den Tee trinken möchte.
Der schwarze Tee wird mit Würfelzucker gesüßt.
Das können 1 oder 2 Stück Zucker pro Glas sein!
Aber man füllt  5 oder 6 Mal Tee auf, bevor neuer Zucker ins Glas kommt.

Diese Türkische Tee-Kultur gibt es seit etwa 100 Jahren.
Die Tee-Kultur in Russland war das Vorbild.

Aber warum heißt es Türkischer Apfel-Tee?
Das konnte ich nicht herausfinden.
Vielleicht ist er einfach ein guter Ersatz für schwarzen Tee.
Denn Apfel-Tee schmeckt ohne Zucker.
Er beruhigt den Kopf und den Magen.
Und Menschen in der Türkei trinken ihn sehr oft und gern.

 

 

Advertisements