Glück

Mein neuer Freund ist bei mir eingezogen.

Bisher kam Pommes, der Nachbarkater, nur zu Besuch.

Sein Mensch hat seit einem halben Jahr einen Welpen.
Obwohl der Welpe noch klein ist, ist er doppelt so groß wie der Kater.
Der Welpe ist wild und frech und braucht viel Aufmerksamkeit.

Außerdem hat der Nachbar seine Freundin bei sich wohnen.
Die Freundin hat auch einen Hund. Der ist klein, aber sehr alt.
Er tüttelt und verläuft sich oft und braucht viel Aufmerksamkeit.

Für Pommes blieb kaum Aufmerksamkeit und Liebe übrig.

Vor ein paar Tagen hat Pommes sich den Magen verdorben
und musste zum Arzt.
Der Nachbar hat ihn zu mir gebracht und gesagt:
„Bei dir kann sich der Kater besser erholen.
Bei dir bekommt er mehr Aufmerksamkeit und mehr Liebe.“

Seitdem wohnt Pommes bei mir.
Er hat ein eigenes Klo und schläft in meinem Bett.
Morgens und abends gebe ich ihm zu essen.

Pommes ist schnell wieder gesund geworden.
Er ist froh, dass er einen Menschen ganz für sich allein hat.
Und keine Hunde, die Liebe stehlen.

Ich bin auch froh.
Mit einer Katze zusammen zu leben ist besser, als ohne Katze zu leben.

Tags dösen wir in der Sonne.
Abends gucken wir in die Sterne.
Wir sind glücklich.

Nebenan lebt der Nachbar mit seiner Freundin und dem Welpen
und dem alten Hund.
Wir Menschen winken über den Gartenzaun.
Manchmal besucht Pommes den Nachbarn und die Hunde.
Dann freuen sich alle.

 

Glück in Rot und Weiß
Glück, das döst, in Rot und Weiß
Advertisements