Stolpern

Das Foto ist vom 9. November.

Foto: © Ida A.
Foto: © Ida A.

Die Kerzen stehen an einer Ecke.
Sie stehen auf dem Boden.
Auf dem Bürgersteig.
Sie stehen neben 3 Stolpersteinen.

Stolper-Stein.
Ein witziger Name.

Die Steine gibt es überall.
Überall in Deutschland.
Und in vielen anderen Ländern in Europa.
Sie liegen im Boden.
Meistens vor einem Haus.

Wenn ich gehe und an so einem Stein vorbeikomme,
dann stolpere ich tatsächlich oft.
Ich will nicht drauftreten.
Manchmal bücke ich mich zum Stein runter.

 

Stolper-Stein.
Nein, es ist nichts Witziges an ihnen.

Auf jedem Stein steht ein Name.
Auf dem Stein steht,
dass der Mensch in diesem Haus gewohnt hat.
Auf dem Stein steht,
wann dieser Mensch geboren wurde.
Auf dem Stein steht,
wann dieser Mensch ermordet wurde.

Foto: © Ida A.
Foto: © Ida A.

Die Namen auf den Stolpersteinen sind Menschen,
die in der NS-Zeit gelebt haben.
Man hat sie verfolgt.
Man hat sie vertrieben.
Man hat sie in den Tod getrieben.
Man hat sie ermordet.

Man – das ist die Regierung von damals.
Man – das sind die Nazis von damals.
Man – das sind viele Deutsche von damals.

Damals – das ist die NS-Zeit.
Die Zeit vor und während des 2. Weltkriegs.

 

Gunter Demnig hat die Steine gemacht.
Er ist Künstler.
Er möchte an die vielen, vielen Opfer erinnern.
Er sagt:
Ein Mensch ist erst vergessen,
wenn sein Name vergessen ist.

 

Bücken Sie sich ruhig mal.
Lesen Sie die Namen auf den Steinen.
Damit die Menschen nicht vergessen werden.

Stolpern Sie ab und zu.
Das hilft beim Erinnern.

 

 

Hier gibt es mehr Infos zu den Stolpersteinen:
www.stolpersteine.eu

Advertisements