Selber denken

Gestern las ich in der Zeitung.
Da stand ein Aufsatz von Immanuel Kant.
Kant war Philosoph,
das heißt: ein Denker.
Kant lebte vor 200 Jahren.
Er hat seine Gedanken aufgeschrieben.

Kants Gedanken haben mich zum Denken gebracht.

Hier schreibe ich die Gedanken auf.

Kant hat gefragt:
Was ist Aufklärung?
Kant antwortet:
Aufklärung ist: Selber denken.
Aufklärung ist: Der Mensch denkt und spricht für sich selber.

Das Gegenteil von Aufklärung ist:
Der Mensch denkt nicht selber.
Er lässt andere für sich denken.

Kein Mensch ist dumm.
Aber viele sind faul und feige.
Eigene Gedanken brauchen Mut.
Deshalb wollen viele nicht selber denken.
Wer nicht selber denkt,
ist selber schuld.

Aufklärung ist:
Ich habe Mut und denke selber.

Viele sind faul und feige.
Sie lassen lieber andere für sich denken.
Sie sagen, was andere sagen.
Sie sagen, was die im Fernsehen sagen.
Sie sagen, was die Nachbarn sagen.
Sie sagen, was die Eltern sagen.
Sie sagen, was die Lehrer sagen.
Sie sagen, was die Freunde sagen.
Sie sagen, was der Chef sagt.
Sie sagen, was auf Facebook steht.

Irgendwer hat immer eine Meinung.
Ich sage einfach, was auch andere sagen.
Halt! Das ist schlecht!
Dann bestimmen andere, was ich denke.

DCF 1.0
Ein eigener Gedanke.

Menschen machen Regeln.
Regeln sagen, was ich machen soll.
Es heißt: Wer Regeln nicht befolgt, läuft in Gefahr.
Es heißt: Wer selber denkt, ist in Gefahr.

Regeln folgen ist so leicht und mir ganz lieb.
Es ist so üblich.
Doch, halt!
So mache ich, was andere sagen.

So soll’s nicht sein!
Der Mensch ist frei.
Ich kann nicht alles wissen.
Alles muss ich nicht verstehen.
Ich darf fragen.
Ich kann denken.
Ich denke selber!

Und ich will, dass alle selber denken.

DCF 1.0
Noch ein Gedanke.
Advertisements